Zurück zur Übersicht

Holztypen und ihre Unterschiede

Holz ist nicht gleich Holz

Sie sind auf der Suche nach neuen Möbeln? Dann sind Ihnen möglicherweise die Begriffe, „massiv“ oder „furniert“ in den Produktbeschreibungen aufgefallen. Oftmals werden diese Materialien sogar miteinander kombiniert. Doch was versteht man eigentlich darunter? Wir erklären Ihnen was sich hinter Begriffen, wie Massivholz, MDF, Furniere und Spanplatte verbirgt.

Massivholz Möbel

Als Massivholz beziehungsweise auch als Vollholz werden Holzprodukte bezeichnet, bei denen das Holz einer bestimmten Baumart zuzuordnen ist. Es ist auch unter dem Begriff „Rein Holz“ bekannt. Möbel aus Massivholz sind meist naturverarbeitet, was bedeutet, dass mechanische oder chemische Mittel bei der Behandlung des Materials nicht eingesetzt werden.
Um aus dem Baumstamm ein Möbelstück werden zu lassen, werden einzelne Bretter beziehungsweise Kanthölzer gesägt. Diese werden anschließend aneinandergeklebt und gepresst.

Vorteile von Massivholz

+ Oberfläche kann abgeschliffen und aufbereitet werden
+ Kratzer und Dellen können beseitigt werden
+ natürlichste Form des Holzes
+ in der Regel keine chemischen Inhaltsstoffe oder Flächenbehandlung – Versiegelung der Oberflächen mit natürlichen Produkten, wie Ölen oder Wachsen+ sehr stabil und belastbar
+ sehr langlebig
+ Naturprodukt: Jedes Produkt ein Unikat
+ natürlich und offenporig, sorgt für ein besseres Raum- und Wohnklima

Nachteile von Massivholz

- teurer als andere Holztypen
- Naturprodukte sind Unikate und damit nie exakt gleich wie in der Ausstellung
- Da Holz ein Naturprodukt ist „lebt“ es, Anpassungen in Farbe (durch Lichteinstrahlung), Reaktionen auf Feuchtigkeit, etc. sind möglich.

 

Furnier Holz (Echtholz / Echtholzfurnier)

Unter Furnier beziehungsweise Echtholz/Echtholzfurnier versteht man 0,5 bis 8 mm dicke Blätter (Scheiben) aus Holz. Diese werden vom Holzstamm, durch verschiedene Säge- oder Schneideverfahren, getrennt. Auf eine sogenannte Trägerplatte, zum Beispiel einer Spanplatte oder MDF-Platte, wird das gesägte/geschnittene Holzblatt aufgeklebt. Furniere bezeichnen daher nicht das Hauptmaterial eines Möbelstücks, sondern nur dessen sichtbare Oberflächenbeschichtung.

Dadurch, dass die Holzblätter auf die Trägerplatte aufgebracht werden, ist es möglich, die durchgehende Maserung des Holzes zu behalten. Hochwertig verarbeitete Furnierplatten sehen aus, als wären sie aus einem Stück gefertigt.

Vorteile von Furnierholz

+ preiswerter als Massivholzmöbel
+ haben eine natürliche Optik und Haptik
+ leichter als Massivholzmöbel – einfacherer Transport

Nachteile von Furnierholz

- Ausbesserung bei Beschädigungen nur sehr schwer möglich
- Oberflächen können durch chemische Putzmittel leicht beschädigt werden
- besonders billige Produkte können einen unangenehmen Geruch haben
- leichte Fleckenbildung durch Wasser

Spanplatten

Spanplatten, wie es der Name schon verrät, bestehen aus Holzspänen. So werden Holzspäne zusammengeleimt und gepresst, wodurch Platten in verschiedenen Größen entstehen. Auf diese Weise kann Holz, das auf den ersten Blick nicht für die Herstellung von Massivmöbeln geeignet ist, doch noch für die Möbelherstellung eingesetzt werden. Veredelt werden die Oberflächen der Spanplatten entweder durch eine Kunststoffbeschichtung oder durch ein Furnier.

Vorteile Spanplatten

+ preiswerter als Massivholz- oder Furnierholzmöbel
+ leichter als Massivholzmöbel – einfacherer Transport
+ Oberflächen sind auf Grund ihrer Beschichtung unempfindlicher gegen Wasser, Licht und chemische Reinigungsmittel

Nachteile Spanplatten

- Pressspanplatten sind mit künstlichen Beschichtungen überzogen
- Pressspanplatten enthalten chemische Inhaltsstoffe, da Klebemittel zur Herstellung der Platten verwendet werden
- ist die Oberfläche beschädigt, so kann die Pressspanplatte aufquellen, wenn es zum Kontakt mit Wasser kommt

Was ist MDF?

Die Abkürzung MDF steht für mitteldichte Faserplatte. Vom Aufbau her gleicht sie der Spanplatte sehr stark. Auch bei ihr werden Holzbestandteile, unter der Zugabe von Klebemitteln, zu einer Platte gepresst. Während bei einer Spanplatte Holzspäne zum Einsatz kommen, ist es bei einer MDF-Platte fein zerfasertes Holz. Dadurch erhalten MDF-Platten eine besonders hohe Bruch- und Biegefestigkeit. Veredelt werden die Platten meist mit einer Kunststoffbeschichtung oder durch ein Furnier.

Vorteile MDF

+ preiswerter als Massivholz- oder Furnierholzmöbel
+ leichter als Massivholzmöbel – einfacherer Transport
+ Oberflächen sind auf Grund ihrer Beschichtung unempfindlicher gegen Wasser, Licht und chemische Reinigungsmittel

Nachteile MDF

- MDF-Platten sind mit künstlichen Beschichtungen überzogen
- MDF-Platten enthalten chemische Inhaltsstoffe, da Klebemittel zur Herstellung der Platten verwendet werden
- ist die Oberfläche beschädigt, so kann die Pressspanplatte aufquellen, wenn es zum Kontakt mit Wasser kommt

Finden Sie das für Sie passende Möbelstück, unter einer Fülle an möglichen Modellen und Ausführungen. Für jede Anforderung und Lebenssituation haben wir die richtigen Traummöbel für Sie. Unsere Einrichtungsprofis beraten Sie gerne individuell und persönlich. Einen unverbindlichen Beratungstermin können Sie HIER vereinbaren.

Schon gelesen?

Inspiration | News & Trends

Zauberhafter Weihnachtsmarkt 2019

Impressionen vom zauberhaften Weihnachtsmarkt

Weiterlesen
Möbelwelten

Ruhig schlafen mit Sodbrennen

Sodbrennen in der Nacht. Viele kennen dieses Problem. Wir verraten Ihnen, was Sie bei Reflux-Problemen beachten sollten und wie Sie...

Weiterlesen
Möbelwelten | News & Trends

Schluss mit dem Schnarchen

Schnarchen. Alles was Sie über das lästige Phänomen wissen sollten und was sie dagegen tun können, haben wir hier für...

Weiterlesen
News & Trends

„Entspannen“ Sie Ihr Schlafzimmer: Elektromagnetische Strahlung vermeiden

Um einen erholsamen Schlaf zu finden, sollte elektromagnetische Strahlung insbesondere im Schlafzimmer vermieden werden. Wir sagen Ihnen wie...

Weiterlesen